Nationaler Normenkontrollrat

OZG-Umsetzung

Digitaler Servicestandard veröffentlicht

Das Onlinezugangsgesetz wird dann ein Erfolg, wenn die Qualität der Onlineleistungen stimmt. Mit dem digitalen Servicestandard hat das BMI am 25. Juni eine Orientierungshilfe vorgelegt, die alle wichtigen Aspekte guten Servicedesigns abdeckt. Was steckt dahinter? Machen Sie den Selbsttest!

Deutschlandweit wird auf vielen Ebenen an der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes gearbeitet. Einen guten Onlineservice zu entwickeln, ist allerdings alles andere als einfach. Entwicklerteams müssen viele Aspekte berücksichtigen, um einfach zu nutzende und leicht zu betreibende Angebote umzusetzen. Um eine deutschlandweit eine hohe Qualität für digitale Verwaltungsleistungen und den zugrundeliegenden IT-Systemen zu gewährleisten, sind Standards hilfreich. Mit dem Servicestandard zur OZG-Umsetzung liegt nun eine Orientierungshilfe vor, die alle wichtigen Aspekte guten Servicedesigns abdeckt.
 
Der Servicestandard definiert Qualitätsprinzipien für die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen und bietet einen Orientierungsrahmen für die Entwicklung neuer und die Optimierung bestehender digitalisierter Angebote. Er umfasst die Kategorien Nutzerzentrierung, Vorgehen, Zusammenarbeit, Offenheit, Betrieb und Wirkungscontrolling. Der Servicestandard basiert auf Vorschlägen des NKR aus dem Gutachten: „E-Government in Deutschland: Wie der Aufstieg gelingen kann.“ Er wurde auf die Erfordernisse der OZG-Umsetzung angepasst und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Diesen Prozess wird der NKR eng begleiten.  
 
Hannes Kühn, Stellvertretender Leiter beim Sekretariat Nationaler Normenkontrollrat, erklärt zum Launch des Servicestandards: „Der Servicestandard für die OZG-Umsetzung definiert den Erwartungshorizont für die digitale Verwaltung. Er gibt Orientierung und beschreibt den aktuellsten Stand der Technik für nutzerfreundliche, effiziente und gut betreibbare Onlineservices der öffentlichen Hand. Alle Designer und  Entwickler digitaler Verwaltungsangebote sollten den Servicestandard kennen und berücksichtigen.“   
 
Hier finden Sie weitere Informationen zum Servicestandard (einschließlich eines Servicestandard-Selbstaudits sowie einer Checkliste, mit der Sie überprüfen, inwieweit Ihr geplantes oder bereits realisiertes digitales Angebot die Anforderungen des Servicestandards erfüllt).
 

26. Juni 2020

Zusatzinformationen