Nationaler Normenkontrollrat

Kurz notiert: Gespräch mit dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe

Am Montag, den 17. März 2014, fand der Antrittsbesuch des Nationalen Normenkontrollrates (NKR) bei dem neuen Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe in Berlin im Bundesministerium für Gesundheit statt. Für den NKR nahmen der NKR-Vorsitzende Dr. Johannes Ludewig und der stellvertretende NKR-Vorsitzende und Berichterstatter für das BMG Wolf-Michael Catenhusen den Termin wahr.

Gespräch mit dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe Gespräch mit dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe Gespräch mit dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe Foto: BMG / Paulsen

Das Gespräch fand in herzlicher Atmosphäre statt, da Minister Gröhe in früherer Funktion als Beauftragter für Bürokratieabbau im Bundeskanzleramt eng mit dem NKR zusammengearbeitet hatte. Minister Gröhe betonte, dass er sich auch in seinem neuen Amt dem Bürokratieabbau verpflichtet fühle und sich auch im Gesundheitssektor für den Abbau überflüssiger Bürokratie einsetzen werde.

Dr. Johannes Ludewig verwies aufgrund der Erfahrungen zum Anstieg des Erfüllungsaufwands in der vergangenen Legislaturperiode auf die Bedeutung der Kostenfolgentransparenz und den Abbau von Bürokratie für die nun begonnene Legislatur. Er forderte das BMG auf, sich mit ambitionierten Vorhaben in das neue Arbeitsprogramm der Bundesregierung zum Bürokratieabbau einzubringen.

Wolf-Michael Catenhusen lobte das aktuell vom BMG erarbeitete GKV-Finanzierungsgesetz und die damit verbundene Reduktion der Bürokratiekosten um über 600 Mio Euro. Ferner betonte er die große Bedeutung des Arztpraxenprojekts „Mehr Zeit für Behandlung - Vereinfachung von Verfahren und Prozessen in Arzt- und Zahnarztpraxen“ und warb dafür, dass das BMG dieses Vorhaben weiter aktiv unterstützen solle. Minister Gröhe sagte eine weiterhin konstruktive Begleitung dieses Vorhabens zu.

17. März 2014

Zusatzinformationen